Spielberichte 15/16


Volleyball: Bericht 5. Spieltag

Die erste Mannschaft des SVA musste am 5. Spieltag der Stadtoberliga-Saison zum Beginn der Zwischenrunde nach Irxleben. Gegner war neben dem Gastgeber die Mannschaft vom MSV Börde. Der SVA wollte den Rückstand in der Tabelle, auf den Spitzenreiter KSC II, im Optimalfall von 12 auf 6 Punkte verkürzen. Diesmal fehlte dem SVA nur 2 Spieler, nämlich Rene Kramer und Andreas Hauer.

Im ersten Spiel des Abends kam es zum Duell mit dem Gastgeber SV Irxleben. Alexander Winter begann im Zuspiel, Steffen Siegert, Michael Bierbaß als Außenangreifer und Dennis Dreher auf der Diagonalen. Neben Erik Harnau stand Stephan Bittigau auf die Mittelposition zur Verfügung. Enrico Meyer organisierte die Abwehr als Libero. Robert Günther, Sebastian Abel und Christian Brode nahmen auf der Bank Platz. Den besseren Start erwischte der SVI (5:1). Mit einer starken Annahme und Feldabwehr kam der SVA endlich ins Spiel. Endlich passte auch die Abstimmung zwischen dem Zuspieler und seinen Angreifern. Mit präzisen Pässen setzte er die Angreifer gut in Szene. Durch die Angriffe wurde der Rückstand in eine 16:12 Führung gedreht. Auch die beiden Auszeiten des SV I beeindruckten den SVA nicht. Der erste Satz wurde mit 25:19 gewonnen.
Im zweiten Satz begann der SVA unverändert. Sofort übernahm der SVA das Zepter. Schnell konnte man sich eine 8:3-Führung erspielen. In dieser Phase zeigte sich der Gastgeber stark beeindruckt vom Block des SVA. Die geholten Bälle wurden gut verteilt und die SVA-Angreifer punkteten nach Belieben. Sebastian Abel kam für Alexander Winter und Christian Brode für Dennis Dreher aufs Feld. Die beiden fügten sich nahtlos ein. Der SVA gewann den zweiten Satz deutlich mit 25:10.
Im zweiten Spiel des Abends unterlag der Gastgeber der ersatzgeschwächten Truppe des MSV Börde mit 1:2 (16,-19,-10).
Im dritten Spiel des Abends kam es zum Aufeinandertreffen der Mannschaften SV A und MSV Börde. Anders als im Hinspiel, indem beim SVA alle drei Mittelblocker fehlten, musste der MSV diesmal auf Stammkräfte verzichten. Somit bestand für die Sülzetaler die Chance mit einem Sieg auf den zweiten Tabellenplatz zu klettern.
Der SV A begann mit der Aufstellung, mit der er das erste Spiel beendete. Das Spiel verlief ausgeglichen bis zum 3:3. Nach diesem Abtasten konnte sich der SVA durch harte Angriffe und einen bärenstarken Block vom Gegner absetzen (20:11). Der MSV fand in dieser Phase kein adäquates Mittel. Der Satz endete 25:16.
Im zweiten Satz spielte der SVA seinen Stiefel weiter runter. Beim 20:14 sah alles nach einem klaren Sieg aus. Der MSV gab sich aber nicht kampflos geschlagen und bestrafte in dieser Phase die Schwächen auf Seiten des SVA eiskalt. Beim Stand von 20:18 zog SVA Kapitän Bierbaß die Reißleine und nahm eine Auszeit. Eine kurze Fehleranalyse, die richtigen Worte und der anschließende Wechsel von Alexander Winter für Sebastian Abel brachten den SVA wieder auf Kurs. Die Mittelblocker zogen dem Gegner buchstäblich den Zahn. Der Satz endete mit 25:19 zu Gunsten des SVA.
Durch diese beiden 2:0 Siege sind die Altenweddinger nun erster Verfolger des Spitzenreiters mit nun nur noch 6 Punkten Rückstand. Am kommenden Mittwoch kommt es beim KSC zum Spitzenspiel zwischen dem Gastgeber und dem SV A. Dritte Mannschaft des Abends wird der wieder erstarkte Sechser aus Barleben.

SVA: Bierbaß, Siegert; Brode, Meyer, Dreher, Winter, Harnau, Günther, Bittigau und Abel

von Michael Bierbaß

Facebook

Besucherzähler

Heute6
Gestern141
Woche251
Monat3212
Insgesamt546280