Spielberichte


Fussball: Ummendorfer SV - SV 1889 Altenweddingen 3:3 (0:1)

Der 28.und damit drittletzte Spieltag der Kreisoberliga Börde, stand am Samstagnachmittag für den SV 1889 Altenweddingen auf dem Programm. Voll motiviert, reiste die Mannschaft von Trainer Mirko Stieler und seinem Co. Heiko Hampel nach Ummendorf, wo mit dem Ummendorfer SV der Tabellenführer und bereits feststehende Meister der Saison 2016/17 auf die Sülzetaler wartete. Der Ummendorfer SV ist bisher ungeschlagen in dieser Saison, was die schwere der Aufgabe für die Stieler Elf unterstrich.

Wie erwartet, startete der Ummendorfer SV von Beginn an mit viel Druck auf die Abwehr der Gäste aus Altenweddingen. Nach einem Freistoss des Ummendorfer SV, getreten durch Patrick Burger in der 4.Spielminute, wurde es das erste Mal gefährlich für das Tor der Gäste. Christopher Birke stieg zum Kopfball hoch, setzte aber den Ball über das Tor des SVA. Einen ersten Versuch der Gäste, sahen die Zuschauer in der 6.Minute, als es Martin Ruffert mit einem Distanzfreistoss versuchte. Tim Hieronymus im Tor der Gastgeber, brauchte nicht eingreifen. Wiederum zwei Minuten später, war es wieder Chistopher Birke, der versuchte mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze Altenweddingens Keeper Mario Hölz zu überlisten. Hölz hatte aufgepasst und konnte den Schuss um den Pfosten seines Tores lenken. Der SV Altenweddingen stand gut in der Hintermannschaft, jeder unterstützte den anderen so das es die Gastgeber schwer hatten, zu wirklich gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Ein in der eigenen Abwehr des SV Altenweddingen geklärter Ball, landete auf der linken Seite bei Luca Becker. USV Keeper Hieronymus verschätzte sich bei dem Versuch den Ball vor Becker zu erreichen, so das dieser diese Situation erkannte und den Ball, fast von der Mittellinie, auf das Ummendorfer Tor schlug. Aufgepasst hatte aber auch Ringo Happe, der zurückgeeilt war und den Ball noch vor der Torlinie erwischte. SVA Torhüter Mario Hölz auf der anderen Seite, musste in der 17.Spielminute das erste Mal ernsthaft seiner Mannschaft die Null retten, als nach einem durchgesteckten Ball von Andreas Sommermeyer, Christopher Birke allein auf seinen Kasten zulief. Mit einer klasse Reaktion hielt Hölz seinen Kasten sauber. Auch in der 22.Spielminute war Mario Hölz zur Stelle, als er einen gefährlich vor des Gästetor gezirkelten Ball von Daniel Türke-Reinert aus der Luft herunterpflückte. Die Gäste hatten sich mittlerweile aufs Kontern verlegt, nutzten jede sich bietende Gelegenheit mit schnellem Umschaltspiel, selbst zu Torsituationen zu kommen. So auch in der 35.Spielminute, als der Ball aus der Abwehr des SV Altenweddingen schnell in die Spitze gespielt wurde und Martin Ruffert, abschließend mit einer feinen Einzelleistung die Hintermannschaft der Ummendorfer Mannschaft düpierte und zur 0:1 Führung des SV Altenweddingen traf. Die Hausherren hatten bis dahin größtenteils das Spiel gemacht, hatten die besseren Torchancen, jedoch die Gäste gingen in Führung. Fünf Minuten nach dieser Führung, hätte der SV Altenweddingen sogar nachlegen müssen. Wieder nach einem schnellen Gegenangriff, war Martin Ruffert frei vor dem Tor von Tim Hieronymus aufgetaucht, doch statt selber abzuschließen, entschloss er sich den Ball noch einmal quer auf Sebastisn Pesel zu legen, dem dann ein Schritt fehlte um den Ball ins Tor zu befördern. Bis zum Pausenpfiff hatte auf Ummendorfer Seite Christopher Birke noch zwei recht gute Gelegenheiten auf den Ausgleichstreffer, scheiterte aber einmal an Abwehrchef Steffen Mootz, ein anderes Mal an der Parade von SVA Keeper Mario Hölz. Mit einer knappen 0:1 Gästeführung ging es dann zur Pausenansprache der Trainer.
Zur Pause wechselten die Gastgeber einmal aus und brachten Huhn für Göllner in die Partie. Dieser Wechsel sollte sich für die Gastgeber in der 50.Minute bezahlt machen, denn Christian Huhn traf mit seiner ersten guten Chance im Spiel, gleich zum 1:1 Ausgleich für den USV. Die Freude des Ummendorfer SV über den Ausgleich hielt allerdings nur sechs Minuten an. Nach einem Konter des SV Altenweddingen, erzielte Luca Becker mit dem 1:2 die erneute Gästeführung. Martin Ruffert hatte Auge bewiesen und den entscheidenen Pass in die Tiefe auf Luca Becker gespielt. Damit aber noch nicht genug. Drei Minuten nach der erneuten Führung des SV Altenweddingen, spielte der SVA den nächsten guten Konter, Luca Becker setzte Maurice Hoffmann in der Spitze ein, der dann im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Lanzki zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Mannschaftskapitän Hannes Petters übernahm Verantwortung und hämmerte den Ball, zum 1:3 für den SV Altenweddingen in die Maschen. Das es schwer werden würde, diesen Vorsprung bis zum Ende zu verteidigen, wurde dem SV Altenweddingen dann schon in der 60.Minute klar. Nach einem Freistoss des Ummendorfer SV von der Strafraumgrenze, den Partick Burger gekonnt über die gestellte Altenweddinger Mauer aufs Tor brachte, musste Mario Hölz sein ganzes Können aufbieten, um den Ball noch um den Pfosten gelenkt zu bekommen. In der 65.Spielminute war Hölz dann aber machtlos, als der zweite Ball nach einem Ummendorfer Freistoss, genau vor die Füsse von Christopher Birke landete, der dann den Ball zum 2:3 Anschlusstreffer im Altenweddinger Tor unterbrachte. Danach in der 68.Spielminute, hatte der SV Altenweddingen gleich zwei Mal Glück, als der Ball zunächst an den Pfosten klatschte und der Nachschuss von Eike Pietschmann über das Tor hinweg flog. Die Gäste versuchten immer wieder für Entastung zu sorgen und waren kämpferisch und taktisch von Trainer Mirko Stieler bestens eingestellt. Sebastian Pesel, ging in der 73.Minute nach einem langen Ball aus der Abwehr der Gäste auf und davon, konnte aber noch eingeholt werden, legte sich aber den Ball am Gegenspieler vorbei. Mit beiden Händen hielt der Abwehrspieler des USV den Angreifer des SVA fest, so dass dieser zu Fall kam. Schiedsrichter Lanzki war dieses eindeutige Foul aber keinen Pfiff wert, so das diese Chance mit viel Glück und Wohlwollen des Schiris zu nicht gemacht wurde. Ein weiteres Gegentor für den Ummendorfer SV, hätte wahrscheinlich schon für eine Vorentscheidung in dieser Begegnung bedeutet. So aber blieben die Gastgeber im Spiel und hatten in der 85.Spielminute, die Chance zum Ausgleich. Kai Heimrath, schoss das Spielgerät aber aus nächster Nähe über das Tor des SV Altenweddingen hinweg. Drei Minuten vor Ablauf der offiziellen Spielzeit, noch einmal ein Konter der Gäste. Martin Ruffert, Sebastian Pesel und auch Hannes Petters, verstanden es bei diesen Gegenangriff nicht, den Ball nacheinander im Tor der Hausherren unterzuringen. Das hätte wiederum die Entscheidung im Spiel, zu Gunsten der Gäste sein können. Statt dessen schaffte es der Ummendorfer SV noch in der vierten Minute der Nachspielzeit, zum 3:3 Ausgleich zu kommen. Nach einem hohen Ball in den SVA Strafraum hinein, entledigte sich der Torschütze Andreas Sommermeyer zunächst mit einem eindeutigen Schupser seines Gegenspielers, bevor er zum glücklichen Ausgleich für die Hausherren traf. Auch diese Situation, blieb vom ansonsten recht gut leitenden Unparteiischen, ungestraft und kostete am Ende dem SV Altenweddingen den Sieg in Ummendorf.
Der SV 1889 Altenweddingen machte ein gutes Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer, versäumte es nur, sich voll zu belohnen. Ein Unentschieden beim Ligaprimus ist natürlich ebenfalls einer sehr guten Leistung anzurechnen, denn auch das schafften nur die wenigsten Mannschaften der Liga gegen den Ummendorfer SV in dieser Saison.

USV: Hieronymus, Pietschmann, Türke-Reinert, Burger, Kaiser, Göllner (46.Huhn), Heimrath, Walther, Happe, Birke, Sommermeyer
SVA: Hölz, Mootz, Hering, Selent (89.Zoll), Zunker, Ruffert, Pesel, Richter, Becker (80.Magel), Petters, Hoffmann (75.Junge)
Tore: 0:1 Ruffert (35`), 1:1 Huhn (50´), 1:2 Becker (56´), 1:3 FE Petters (59´), 2:3 Birke (65´), 3:3 Sommermeyer (90+4´)
Schiedsrichter: Benjamin Lanzki Assistenten: Kurt Schröder, Janne Aaron Jürgens

von Jörg Zabel

Besucherzähler

Heute89
Gestern200
Woche1078
Monat3078
Insgesamt575029