Spielberichte


Fussball: TSV Bregenstedt - SV 1889 Altenweddingen 2:1 (1:0)

SVA blamiert sich

TSV Grün Weiß Bregenstedt, hieß der Gegner im Viertelfinale des DFB Kreispokals für den SV Altenweddingen. Trotz der anhaltenden Außwärtsmisere der Sülzetaler, waren viele Fans mit nach Bregenstedt gereist denn gegen einen Vertreter aus der 1.Kreisklasse sollte doch etwas zu holen sein, so die einhellige Meinung der Anhänger. Gleich zu Beginn der Partie, versuchte der TSV Bregenstedt die Gäste aus Altenweddingen zu beeindrucken. In der 3. Spielminute, hatte der TSV seine erste Torchance. Nach einer Flanke von der rechten Seite, kam ein Angreifer in der Mitte zum Kopfball, brachte aber keinen Druck hinter den Ball, so das SVA Torwart Schumann ohne Mühe klären konnte. Auch die zweite Chance gehörte den Bregenstedtern. Fünf Minuten waren erst gespielt, als nach einem schnellen Ball über die rechte Seite, der Ball nur knapp am Altenweddinger Tor vorbeiflog. Die Gäste versuchten in der Folge etwas mehr nach vorne zu spielen. Die erste Annäherung an des Bregenstedter Tor war aber noch sehr ungefährlich. So flog der Ball, nach einem Ruffert Freistoß in der 11.Minute, noch weit über das TSV Tor. In der 13.Spielminute, bekam dann Robin Koch eine bessere Chance den SVA in Front zu schießen. Nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr, setzte er sich alleine durch, brauchte aber viel zu lange um zum Abschluß zu kommen. Ein Abwehrspieler des TSV brachte noch das Bein dazwischen und konnte klären. Noch besser war die SVA Chance in der 16.Spielminute duch Nino Schünemann. Gut freigespielt von seinen Mitspielern, traf er aber freistehend den Ball nicht richtig so das auch dieser Angriff nichts einbrachte. In dieser Phase Chancen fast im Minutentakt für das Landesklasseteam. In der 18.und 19.Spielminute, schafften es Stieler und auch Luster nicht, den Ball nach ihren Schüssen im TSV Tor unterzubringen. Beide Male reagierte der TSV Schlußmann gut und hielt weiter das torlose Unentschieden fest. Bregenstedt, nur mit zaghaften Versuchen und vereinzelten Vorstößen, die aber durchaus gefährlich daherkamen. So mußte Jan Schumann im SVA Tor in der 28.Minute sein Können zeigen als ein Schuß aus der Distanz auf sein Tor zuflog. Mit etwas Mühe konnte er zur Ecke klären. Koch und Ruffert hatten weitere Chancen den SVA in Führung zu bringen, beide Male fehlte das Glück im Abschluß. Danach stellte der SV Altenweddingen das Spiel nach vorne unverständlicher Weise ein und machte die Bergenstedter durch Ballverluste in der Vorwärtsbewegung immer stärker. Nach solch einem Ballverlust des SVA, erzielte nach dem schnellen Konter, der TSV Bregenstedt das 1:0 in der 39.Spielminute. Die SVA Abwehr sah in dieser Szene nicht gut aus. Wiedererstarkte Bregenstedter, erspielten sich bis zum Halbzeitpfiff noch zwei gute Torchancen, wobei der Torschuß aus der 43.Minute sogar am Pfosten des Tores von Jan Schumann landete. Mit Glück blieb es aber beim 0:1 Rückstand für den SVA zur Pause.

Die zweite Hälfte begann und man merkte, das sich das Team vom Trainergespann Hellwig/Ruffert Besserung auf die Fahne geschrieben haben mußte. Nur an der Umsetzung haperte es weiterhin. Fehlabspiele, Pässe ins Niemandsland und weiterhin viel zu leichte Ballverluste machten es dem TSV Bregenstedt leicht in der Abwehr. Mit einer besseren kämpferischen Einstellung, verteidigten die Bregenstedter gut gegen die teilweise, für ein Landesklasseteam, hilflosen Angriffe des SV Altenweddingen. Dennoch hatte der SVA die Chance zum Ausgleich in der 50.Minute, erst durch Koch, der den Pfosten traf und im Nachschuß durch Ruffert der freistehend über den Ball trat. Nach einer Ecke von Stieler in der 57.Minute, köpfte Ruffert dann den Ball über das TSV Tor. Bregenstedt, ab Mitte der zweiten Hälfte, nur noch auf Konter eingestellt. So mußte SVA Keeper Schumann in der 71.Minute, für seine Vorderleute retten, nachdem die Abwehr überspielt worden war. Dann in der 74.Minute noch eine Großchance es SVA durch Ruffert, der nach Eingabe von Koch zum Abschluß kam, die Abwehr des TSV in letzten Sekunde aber noch klären konnte. Weiterhin wirkte der SVA hilflos, konnte spielerisch nicht zulegen und machte es dem Gegner leicht den Ball immer wieder hinten herauszuschlagen. Vergebene, teilweise verstolperte Chancen gab es einige für den SVA. In der 80.Minute war es Koch der wieder einen Haken zu viel machte und so nicht zum Torabschluß kam. Nach einer offensichtlichen Abseitsposition von gleich zwei TSV Angreifern, die allerdings vom Schiedsrichtergespann übersehen wurde, erzielte bei einem Konter in der 82.Minute, der TSV Bregenstedt das 2:0. Der 2:1 Anschlußtreffer duch Mirko Stieler per Kopf in der 90.Spielminute, war nur noch Ergebniskosmetik in einem der schwächsten Spiele des SVA in dieser Rückrunde. Mit dieser Leistung scheidet der SVA zu Recht nach diesem Viertelfinale aus dem DFB Kreispokal aus und sollte sich jetzt auf die letzten Spiele der Meisterschaftsrunde konzentrieren um den Klassenerhalt sicher zu machen.

SVA :Schumann, Mootz, Herzog, H.Petters, Luster, Ruffert, Stieler, Zoll ( 63.Kück ), St.Köppe, N.Schünemann ( 74.Nevermann ), Koch

Tore : 1:0 (39`), 2:0 (82`), 2:1 Stieler (90`)

von Jörg Zabel



 

Besucherzähler

Heute17
Gestern199
Woche625
Monat4626
Insgesamt588493