Spielberichte


Billard: 2. Bundesliga - Saisonstart mit vermeidbarer Niederlage

Aufsteiger SV 1889 Altenweddingen verlor zum Saisonstart in der 2. Dreiband-Bundesliga beide Spiele bei Top Teams der Liga. Während die Sülzetaler in Essen beim BC Fuhlenbrock fast für eine Überraschung gesorgt hätten, so waren sie einen Tag später in Gelsenkirchen beim GT Buer chancenlos. Für weltweites Aufsehen sorgte indes der Belgier Roland Forthomme, denn er hätte gegen den SVA fast Weltrekord gespielt!

 

BC Fuhlenbrock – SV Altenweddingen   6:2

Der SVA bewies beim BC Fuhlenbrock dass er in der 2. Liga durchaus mithalten kann, jedoch in punkto Cleverness noch Defizite hat! Nur knapp verpassten die Sülzetaler nämlich den ersten Punktgewinn. Christian Rust sorgte mit seinem 34:27 Sieg gegen Andreas Wild für einen verheißungsvollen Start. Auch Manfred Schuffert war seinem Gegner lange ebenbürtig, doch ein furioser Endspurt von Dirk Harwardt bescherte Schuffert noch eine klare 23:40 Niederlage. Es folgte das entscheidende Match zwischen Karsten Schubert und Markus Wirks. Der gut aufgelegte Altenweddinger zog leider hauchdünn mit 39:40 den Kürzeren.

Dann folgte der absolute Paukenschlag! Der belgische Dreiband-Profi Roland Forthomme spielte wie im Rausch und lag gegen Stefan Scheler bis kurz vor dem Ende auf Weltrekord-Kurs. 37:3 Stand es nach nur vier Aufnahmen, nach 7 Aufnahmen war dann das grandiose Match beendet. Und obwohl Scheler beim 12:40  absolut chancenlos war, so lag er in der Bundesligarangliste (3. Platz) zumindest einen Tag lang vor Weltmeister Dick Jaspers und den anderen Billard-Größen!

Zitat auf der internationalen Billardplattform Kozoom: „Die Partie Forthomme gegen Scheler (5,71/1,71) hat das Potential zum besten Match der 1. und 2.Liga in dieser Saison zu werden.“

SV Altenweddingen (0,71):

Scheler (0:2/1,71), Schubert (0:2/0,76), Schuffert (0:2/0,66), Rust (2:0/0,57)

GT Buer – SV Altenweddingen   8:0

Der Staffelfavorit aus Gelsenkirchen präsentierte sich zum Leidwesen der Altenweddinger wesentlich stärker als einen Tag zuvor gegen Berlin und machte deutlich, dass er leistungsmäßig in die 1. Bundesliga gehört. Für die Gäste traf an diesem Tag das Gegenteil zu, denn in dieser Form kann man nicht in der 2. Bundesliga bestehen.   

Obwohl die SVA-Starter auf den Plätzen drei und vier die Erwartungen erfüllten und verhältnismäßig gute Durchschnitte erzielten, mussten sie hohe Niederlagen einstecken. Christian Rust unterlag Norbert Ohagen mit 21:40 und Manfred Schuffert Stefan Hetzel mit 22:40. Noch schlimmer unter die Räder kamen Karsten Schubert und Stefan Scheler gegen die Galla-Brüder. Schubert ging mit 14:40 gegen Markus Galla unter und Scheler vermied mit mehreren Punkten am Ende wenigstens noch ein Debakel. Er verlor gegen Nationalspieler Stefan Galla am Ende mit 20.40. Für die Gäste gab es beim GT Buer diesmal keinen Blumentopf zu gewinnen.

„Die Punkte gegen den Abstieg muss man nicht gegen die Top-Teams, sondern gegen die anderen Teams holen“ sind sich die Billardspieler aus dem Sülzetal allerdings einig. Ob das am Freitag den 04. Oktober im ersten Heimspiel ausgerechnet gegen Erstligaabsteiger ABC Merklinde gelingen wird, darf jedoch stark bezweifelt werden.

SV Altenweddingen (0,58):

Scheler (0:2/0,59), Schubert (0:2/0,45), Schuffert (0:2/0,67), Rust (0:2/0,60)

Besucherzähler

Heute45
Gestern199
Woche653
Monat4654
Insgesamt588521