Spielberichte


Billard: 2. Bundesliga - SVA unterliegt zweimal in Berlin

Es ist wie verhext! Mal wieder kehrten die Altenweddinger Billardspieler mit leeren Händen von einem Bundesligaspiel zurück. Dabei war am Sonntag eine Sensation in der Hauptstadt zum Greifen nah. Doch statt eines möglichen Sieges bei der BA Berlin, reichte es am Ende nicht mal zu einem Unentschieden. Auch wenn der Zug Richtung Klassenerhalt schon ohne die Sülzetaler abgefahren ist, war das sehr ärgerlich. Tags zuvor, am Samstag, war das Schlusslicht beim Spitzenreiter BC International chancenlos.

 

BC International Berlin – SV Altenweddingen   8:0

Kenner der Szene schnalzen beim Lesen der Star-Aufstellung vom BC International mit der Zunge! Angeführt vom vierfachen Weltmeister Martin Horn zeigte der Tabellenführer dann auch seine ganze Klasse und unterstrich eindrucksvoll, warum er mit großer Wahrscheinlichkeit in die 1. Bundesliga aufsteigen wird. Obwohl drei der vier Altenweddinger Spieler über ihren Durchschnitt spielten, hatte keiner eine echte Chance auf den Ehrenpunkt für Altenweddingen. Stefan Scheler (0,88) unterlag zwar klar dem besten deutschen Spieler, hielt sich aber recht wacker gegen Horn. Gleiches trifft auf Steffen Rödel (0,71) gegen Cengiz Karaca und Karsten Schubert (0,74) gegen Norbert Roestel zu. Lediglich Ersatzmann Ronald Klingel (0,31) enttäuschte und kam gegen Sung Jin Kown arg unter die Räder.           

SVA (0,65):
Horn – Scheler              40:22
Karaca – Rödel             40:30
Roestel – Schubert        40:25
Sung Jin – Klingel         40:10

 Billard Akademie Berlin – SV Altenweddingen   6:2

Etwas frustriert waren die Gäste am Ende schon, denn fast wäre ihnen eine Sensation gelungen, bei dem Team, welches tags zuvor gegen Hamburg mit 1,24 noch Mannschaftsrekord spielte. Aber eben nur fast! Mal wieder wurde das Quartett aus der Börde nach einer guten Leistung um ihren verdienten Lohn gebracht. Zur Halbzeit stand es nämlich 2:2 und in den beiden letzten Partien lagen die Altenweddinger Starter sehr lange, sehr deutlich in Front. Doch sowohl dem stark spielenden Stefan Scheler (1,03), als auch Steffen Rödel (0,58) ging am Ende die Luft aus. Sie wurden praktisch im Schlussspurt noch überholt. So wurde aus einem „fast 6:2 Sieg“ binnen weniger Minuten eine bittere 2:6 Niederlage. Zuvor unterlag Ronald Klingel (0,58) nach einer 10:0 Führung noch klar. Ein dickes Lob hat sich aber Karsten Schubert (0,80) verdient. Er schafft es immer wieder nervenstark die engen Spiele für sich zu entscheiden. Er trägt momentan als einziger Altenweddinger das Sieger-Gen in sich. Alle anderen haben scheinbar Angst vorm gewinnen!          

SVA (0,73):
Stamm – Scheler          40:36
Ulbig – Rödel                40:35
Witt – Schubert             39:40
Celik  – Klingel              40:22 

aktuelle Tabelle 2. Bundesliga:

1.

Int. Berlin

23:3

2.

Merklinde

18:6

3.

Coesfeld

16:10

4.

Langendamm

15:11

5.

BA Berlin

14:12

6.

Fuhlenbrock

13:13

7.

Frintrop

11:15

8.

Hamburg

9:15

9.

Sterkrade

5:19

10.   

Altenweddingen

2:22                                          

 

Besucherzähler

Heute93
Gestern187
Woche93
Monat3269
Insgesamt570303