Spielberichte


Billard: SVA mit Niederlagen in Magdeburg und Berlin

In der 2. Dreiband-Bundesliga unterlag der SV Altenweddingen am Samstag beim Spitzenreiter 1.BC Magdeburg mit 0:8 und einen Tag später beim Tabellendritten BC International Berlin mit 3:5. Da die direkten Kontrahenten um den Klassenerhalt punkteten, übernahmen die Sülzetaler die Rote Laterne. 

 

1.BC Magdeburg – SV 1889 Altenweddingen 8:0
Im Landesderby rechnete sich der SV Altenweddingen am ehesten auf den Plätzen drei und vier Chancen aus. Doch gerade hier spielten Magdeburgs Starter überdurchschnittlich. Manfred Schuffert (0,47) gelang nach einem guten Start und 9:0 in Führung kaum noch etwas. Bereits zur Halbzeit war der Vorsprung dahin. BCM-Starter Frank Eder war gut in Form und gewann schließlich noch sicher mit 40:25. Karsten Schubert lag nach einem Blitzstart des Magdeburgers Christian Zöllner schnell aussichtslos zurück. Immerhin kam der gut aufgelegte Schubert (0,76) bis zum Ende der Partie noch auf 34:40 heran. Etwas überraschend konnte Altenweddingens Steffen Rödel (0,63) lange Markus Schönhoff Paroli bieten, doch am Ende setzte sich der Favorit mit 40:30 durch. Stefan Scheler drohte gegen den zweifachen Weltmeister Dion Nelin beim Zwischenstand von 4:25 eine extrem hohe Niederlage. Mit einer sehr starken zweiten Hälfte hielt Scheler (0,92) die Niederlage aber mit 23:40 noch in Grenzen. Mit 1,60 erzielte der dänische Profi wie fast immer ein Weltklasseresultat.

BC International Berlin – SV 1889 Altenweddingen 5:3
Einen großen Kampf lieferte das Dorfquartett der besten Mannschaft Berlins! Praktisch bis zum letzten Stoß war beim Tabellendritten sogar ein Sieg möglich. Am Ende fehlte mal wieder nur ein Quäntchen Glück zur Überraschung. Mit einer starken Vorstellung und starken Nerven in der Schlussphase gewann Manfred Schuffert (0,80) das Auftaktmatch 40:36 gegen Witte. Steffen Rödel (0,41) hatte jedoch nicht seinen besten Tag und kassierte gegen den Koreaner Sung Jin eine hohe 16:40 Niederlage. Karsten Schubert (0,87) lieferte sich ein niveauvolles dramatisches Match mit Wolf. Am Ende trennte man sich leistungsgerecht mit 40:40 Unentschieden, was die Berliner wie einen Sieg feierten, denn im parallel laufenden Schlussmatch lag ihre Nummer Eins Röstel in Führung. Stefan Scheler (0,66) kämpfte sich jedoch wieder heran und beim 33:35 war plötzlich wieder alles möglich. Clever und mit etwas Glück machte der Berliner schließlich den Sack zum 40:33 zu. 

Tabelle 2.Bundesliga Dreiband:

1.

1.BC Magdeburg

22:4

81:23

0,99

2.

BG Coesfeld

20:6

64:40

0,90

3.

BC Intern. Berlin

17:9

65:39

0,90

4.

BDV Neustadt

16:10

57:47

0,85

5.

SCB Langendamm

14:12

56:48

0,88

6.

BC Fuhlenbrock

13:11

49:47

0,78

7.

BC Frintrop

8:16

33:63

0,66

8.

BSV Langenfeld

7:17

41:55

0,79

9.

BCC Witten 2

5:19

29:67

0,69

10.

SV Altenweddingen

4:22

29:75

0,66

 

Besucherzähler

Heute93
Gestern187
Woche93
Monat3269
Insgesamt570303